Folsäuremangel dank Medikamenten von Andreabal entgegenwirken

Andreabal AG

Gerne beraten wir Sie

Kontakt

Teilen Sie Ihr Anliegen mit, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.




Informationen & Fakten!

Schauen Sie vorbei

Andreabal AG

Wenn neues Leben entsteht, werden Ihrem Körper besondere Kräfte abgefordert. In der Entwicklung des ungeborenen Kindes spielt Folsäure eine entscheidende Rolle.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Gerne beraten wir Sie!

Kontakt

Andreabal AG

Sie haben Fragen zu unserem Angebot oder wünschen sich eine persönliche Beratung durch einen Mitarbeiter der Andreabal AG? Kontaktieren Sie uns ungeniert.

Das ist unsere Produktpalette!

Unsere Produkte

Produkte - Andreabal AG

Welche Produkte bietet die Andreabal AG an? Erfahren Sie hier, in welchen Bereichen wir für Sie tätig sind, und was zu unserer Produktpalette gehört.

Folsäuremangel ist ein weit verbreitetes Phänomen

Unter einem Folsäuremangel leiden viele Menschen. In den Industrieländern ist Folsäuremangel weit verbreitet. Die empfohlene Menge an Folsäure wird mit bei 300 bis 400 Mikrogramm täglich angegeben. Die meisten Menschen nehmen aber deutlich weniger Folsäure über die Nahrung auf. In der Schwangerschaft und Stillzeit ist der Bedarf an Folsäure noch höher und kann kaum über die Ernährung gedeckt werden. Nur wer sich ausgewogen und abwechslungsreich mit viel Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten ernährt, kann einem Folsäuremangel vorbeugen. Diese Art der Ernährung ist in den Industrieländern jedoch nicht besonders weit verbreitet, weshalb es häufig zu einem Folsäuremangel kommt. Auch ein entsprechendes Medikament, wie es von Andreabal angeboten wird, kann Folsäuremangel entgegenwirken.

Folsäuremangel: Vitamin Folsäure recht unbekannt

Ein Folsäuremangel wird oftmals nicht erkannt und vielen Menschen ist Folsäure unbekannt. Das Vitamin aus dem B-Komplex ist unter anderem in Nüssen, Vollkornprodukten, Eiern und Gemüse zu finden. Folsäure kann nicht vom Körper selbst gebildet werden und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. Enthält der eigene Speiseplan Folsäure nicht in ausreichender Menge, kann es zu einem Folsäuremangel kommen. Blutuntersuchungen eignen sich, um einen Folsäuremangel festzustellen. Arzt oder Ärztin können zudem durch das Erfragen der Ernährungsgewohnheiten eine Aussage treffen, ob die Gefahr für einen Folsäuremangel besteht oder nicht. Bereits nach wenigen Wochen ohne erneute Aufnahme von Folsäure, nimmt die Plasmafolsäure im Blut ab. Als Langzeitmarker nutzen Ärzte auch das in den roten Blutkörperchen enthaltene Folat. Die Konzentration des Folats sinkt, wenn der Folsäuremangel über mehrere Monate hinweg besteht. Ein Folsäuremangel kann verschiedene Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt begünstigen. Auch in der Schwangerschaft kann ein Folsäuremangel schlimme Auswirkungen haben.

Anzeichen für Folsäuremangel

Die Symptome für einen Folsäuremangel sind eher unspezifisch. Es kann zu depressiven Verstimmungen, erhöhter Reizbarkeit und Konzentrationsschwäche kommen. Folsäure ist zudem an der Bildung von Blutkörperchen und Schleimhäuten beteiligt. Liegt ein Folsäuremangel vor, kann dies beispielsweise dazu führen, dass Verletzungen der Schleimhäute schlechter heilen. Auch Entzündungen der Zunge, Übelkeit, Durchfall und Gewichtsverlust können auf einen Folsäuremangel hindeuten.

Folsäuremangel: vor und während der Schwangerschaft besonders gefährlich

Ein Folsäuremangel kann insbesondere vor und während der Schwangerschaft schwerwiegende Folgen haben. Bei einem Folsäuremangel vor der Schwangerschaft kann es zu einem Neuralrohrdefekt beim ungeborenen Kind kommen. Auch andere Fehlbildungen können auf einen Folsäuremangel zurückgeführt werden. Frauen mit Kinderwunsch wird daher geraten, mit einem Folsäurepräparat einem Folsäuremangel entgegenzuwirken. Ab Bestehen des Kinderwunsches und Absetzen der Verhütung sollte Folsäure mindestens 1 Monat vor der Empfängnis zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung, vorzugsweise in Tablettenform, eingenommen werden.

Folsäuremangel mit Medikamenten vorbeugen

Mit den Medikamenten von Andreabal können Sie einem Folsäuremangel vor und während der Schwangerschaft vorbeugen. Besprechen Sie die Einnahme von Folsäuretabletten mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Andreabal ist ein Pharmaunternehmen in der Schweiz, das sich auf Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende konzentriert. Neben Folsäurepräparaten gibt es von Andreabal auch Eisenpräparate und Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren.

Sie haben einen Folsäuremangel? Andreabal unterstützt Sie gerne.

Senden Sie uns eine E-Mail

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns per E-Mail. Wir werden Ihr Anliegen schnellstmöglich bearbeiten. Unsere kompetenten Mitarbeiter beraten Sie gern.