Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Button Menue mobile
  • E
  • I
  • F
  • D

Das Spurenelement Eisen erfüllt lebensnotwendige Aufgaben

Fühlen Sie sich häufig müde obwohl Sie genug geschlafen haben? Ein möglicher Grund kann Eisenmangel sein.

1 / 5go!
Woher stammt dieser verbreitete Eisenmangel? Und weshalb sind gerade Frauen häufig davon betroffen?

Lesen Sie zuerst, was die Aufgabe des Eisens im Körper ist.

Welche Funktionen hat Eisen in unserem Körper?

Die Hauptaufgabe des Eisens ist der Sauerstofftransport. Eisen ist im roten Blutfarbstoff Hämoglobin, dem Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen, gebunden. Durch das Einatmen nehmen wir Sauerstoff auf. Eisen bindet diesen Sauerstoff in der Lunge und so gelangt der Sauerstoff in alle Organe und das Gewebe im Körper. Auf dem Rückweg nimmt das Hämoglobin Kohlendioxid mit, welches dann in der Lunge über die Atmung aus dem Körper geschaffen wird.
Ein weiterer Eisenträger ist das Myoglobin. Dieses sitzt in den Muskeln, nimmt den Sauerstoff aus dem Blut auf und sorgt für den schnellen Transport in die Zellen der Skelett- und Herzmuskeln.
Eisen hat aber auch wichtige Funktionen bestimmter Enzyme. Diese braucht es z.B. zur Herstellung von Hormonen und Botenstoffen wie Dopamin. Dopamin gehört zu den sogenannten Glückshormonen.
Zudem stärkt Eisen auch das Immunsystem und hat somit eine wichtige Rolle beim Schutz gegen Infektionen.

Ein erwachsener Mensch hat ca. 3-4g Eisen im Körper. Der täglich normale Eisenverlust über die Darmausscheidung, Hautabschilferung und Schweissabsonderung beträgt ca. 1-2 mg.

Das Spurenelement (Fe) ist also lebensnotwendig und kann vom Körper nicht selber hergestellt werden. Das heisst, Eisen muss über die Nahrung zugeführt werden.
Eisen aus tierischen Nahrungsmitteln kann der menschliche Körper am besten verwerten. Besonders gute Eisenlieferanten sind rotes Muskelfleisch oder Leber.
Gute pflanzliche Eisenlieferanten sind: Hülsenfrüchte wie Linsen oder Sojabohnen; Nüsse und Samen wie Pistazien oder Sonnenblumenkerne; Gemüse und Kräuter wie Brunnenkresse, Petersilie, Zwiebeln.

Dein Kommentar

Name
E-Mail
Kommentar
Versenden 

© Andreabal AG